02 Oktober 2012

Musikrezension: "Hallo Welt!" von Max Herre - Ein Ruf nach Empörung.

Im August diesen Jahres legte Max Herre, bekannt als Solokünstler und Mitbegründer des deutschen HipHop/ Rap-Kollektivs 'Freundeskreis', sein drittes Soloalbum "Hallo Welt!" vor. Es begeistert mit tiefgründigen Texten, Wutschreien, Soulelementen und vor allem gutem Rap!

Viele Künstler versuchen sich im Laufe ihrer Karriere immer wieder neu zu erfinden, um für den Markt interessant zu bleiben. Max Herre kehrt zu seinen Wurzeln zurück. Und beweist damit eine Haltung, die er auf dem ganzen Album vertritt. Es geht um künstlerische und persönliche Freiheit sowie Wut über Liebe, Menschen, Politik. "Hallo Welt!" ist ein überaus gelungenes Rap-Album mit Einsprengseln aus Soul und Pop, Blues und Easy Listening. Einige Songs sind teils satt untermalt und betonen die Wut (z.B. "Jeder Tag zuviel"), die Herre sich mit diesem Album von der Seele zu singen scheint. Andere Songs wie "DuDuDu" hingegen tänzeln leicht daher und verbreiten ein gutes Gefühl. Zudem überrascht "DuDuDu" mit einem Refrain, den Herre mit Falsettstimme singt - nicht nur diese Tatsache macht ihn zu einem der Besten des Albums. 
Dass Herre rappen kann und das seine Texte bis ins feinste Detail nachgeschliffen werden, weiß man nicht erst seit heute. Schon 1997 debütierte er mit seiner Gruppe "Freundeskreis" mit dem fabelhaften Album "Quadratur des Kreises". Seitdem hat er viele Stile für sich entdeckt und ausprobiert. Reggae und Rock sind nur zwei davon. Herre kann in "Hallo Welt!" somit aus einem großen Reservoir  schöpfen, die Stile miteinander fusionieren, aufeinander abstimmen und das Album schließlich konzeptionieren. Einige Songs gehen nahtlos ineinander über, immer wieder werden die Songs aber auch von Stimmen oder Effekten unterbrochen. Das ist vielleicht der einzige Wermutstropfen, den das Album zu bieten hat. Vor allem in "Jeder Tag zuviel" bricht der Song bei einem großartigen Outro, das eine Backgroundsängerin mit souliger Stimme singt, unverständlicherweise mitten in einer Songzeile ab! Es klingt als würde eine Plattennadel von einer Schallplatte abrutschen. Das berühmte "Scratch-Geräusch" entsteht. - Viele Songs singt Herre mit Features. Samy Deluxe, Cro, Aloe Blacc und Marteria sind nur vier von ihnen. Samy Deluxe und Max Herre singen in "Einstürzen Neubauen" von "zu vielen Gutmenschen und zu wenig Wutbürgern", wie es Herre formuliert. Die beiden Rapper treiben sich gegenseitig zu Höchstleistungen. Herre klingt wütend, Deluxe schnodderig wie in seinen ersten Tagen (z.B. wie in "Füchse" mit den Beginnern). -
2010 veröffentlichte Stéphane Hessel das Büchlein "Empört Euch!" im Alter von 93 Jahren. Max Herre (39) nimmt sich dies zu Herzen, setzt hinter den Albumtitel ein Ausrufezeichen und empört sich. Er empört sich für all diejenigen, die es noch nicht tun und er empört sich darüber, dass sie es noch nicht tun. "Hallo Welt!" ist ein Ausrufezeichen - das beste deutsche Album des Jahres. Nach mehrmaligem Anhören wird erst klar, wie hart erarbeitet es ist und dass Herre versucht uns alle zu erreichen. Es ist ihm gelungen.

Wertung: 9/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen